Steuer-Recht Archive

Denkmalgeschützte Immobilien gut für die Steuer?

Noch immer gelten denkmalgeschützte Immobilien als ein gängiges und vor allem legales Steuersparmodell. Hier fällt vor allem der Blick auf Ostdeutschland. Die Denkmalförderung ist seit vielen Jahrzehnten das beste Sparmodell um die eigene Steuerlast zu reduzieren. Immerhin sind bis zu 100 Prozent der Ausgaben abzugsfähig. Der Staat fördert den Erhalt der denkmalgeschützten Immobilien mit der

BGH kippt Gebühr bei Verbraucher Kredite

Eine gute Nachricht kam dieser Tage vom BGH (Bundesgerichtshof). Nach dem neuen Richterspruch dürfen Banken keine Bearbeitungsgebühren mehr für einen Verbraucherkredit verlangen. Bislang war das gängige Praxis. Die Klausel in den Kreditverträgen wird damit ungültig. Aber nicht nur für neue, sondern auch für bereits bestehende Verträge. Dadurch könnten viele Bankkunden auf eine Rückzahlung hoffen. Ein

So lange arbeiten wir für die Steuer

Wir Deutschen arbeiten für die Steuer mit am längsten. Die Briten hingegen habe es deutlich besser. Damit die Steuer und Abgabenlast abgearbeitet werden, reichen ihnen im Schnitt vier Monate und zwölf Tage. Deutsche Arbeitnehmer benötigen hingegen so lange wie in keinem anderen EU-Land. Ganze 6 Monate (bis Juli) sind notwendig, damit die Steuer bezahlt werden

Steuerhinterziehung ist kein Kavaliersdelikt mehr

Steuerhinterziehung rückt immer mehr in den Fokus der Politik. Während es in anderen Ländern als Kavaliersdelikt gilt, fordern immer mehr Politiker höhere Strafen. Dass dieses Thema aktuell so heiß debattiert wird, liegt an zwei Kernpunkten. Zu einem sind zahlreiche Fälle von Prominenten bekannt geworden, bei denen es um teilweise unüberschaubare Summen geht, zum anderen hat

Lebensversicherung – Was Verbraucher nun beachten müssen

Seit vielen Monaten sind die Lebensversicherungen in den Medien ständig präsent. Das geringe Zinsniveau macht den Gesellschaften und den Verbrauchern seit einigen Jahren deutlich zu schaffen. Nun will die Regierung erneut massiv eingreifen und die Bewertungsreserven ändern. Das hat nicht nur für die Anbieter der Lebensversicherungen enorme Auswirkungen, sondern vor allem für die Verbraucher. Mit